Omas Knusper-Blaubeerkuchen

Liebes Tagebuch,

eines meiner liebsten Backbücher lautet „Backen mit Leila“ von der schwedische Fernsehköchin Leila Lindholm. In diesem Buch präsentiert sie ihre 200 besten Backrezepte: von Keksen, Kuchen und Tartes über Cupcakes und Torten bis hin zu Brot.

Besonders ansprechend an diesem Backbuch finde ich die geschmackvollen Bilder, welche so liebevoll präsentiert werden, dass sie sofort Lust machen den Ofen vorzuheizen.

Neben dem Stylefaktor sind die Rezepte sehr simpel, was ich ungemein schätze. Ich liebe einfache, leckere Rezepte, die schnell gemacht sind. Und genau das bietet Leila Lindholm.

Am Wochenende habe ich erstmalig das Blaubeerkuchen Rezept ausprobiert und war total begeistert.

Dieses Rezept ist so einfach und geht unglaublich schnell. Keine Ruhezeiten für den Teig und nicht einmal ein Handrührgerät habe ich gebraucht, nur Ofen, Form, Schüssel und einen Löffel.

Ein wenig bin ich von dem ursprünglichen Rezept abgewichen. Da ich es gerne etwas fruchtiger mag, habe ich statt der 250 g Blaubeeren 400 g verwendet. Aufgrund der größeren Fruchtmasse habe ich auch etwas mehr Essig und Stärke verwendet.

Das Rezept von Leila Lindholm ist für eine 24 cm Tarteform berechnet, meine Form hat allerdings einen Durchmesser von 26 cm. Trotzdem habe ich bei der Mengenangabe des Bodens nichts verändert, da ich ihn gerne etwas dünner mag. Auch nach dem Geschmackstest würde ich in Zukunft wieder genauso vorgehen.

Im Backbuch gibt es verschiedene Variationsmöglichkeiten. In diesem Fall hätte man unterschiedliche Böden und Füllungen wählen können. Der ausgewählte Haferflockenboden ist definitiv empfehlenswert, da er leicht und knusprig zugleich ist.

Die Füllung ist super schnell mit einem Esslöffel angerührt und auch der Knusperbelag ist in kürzester Zeit hergestellt.

Ich kann mich nicht daran erinnern jemals einen Kuchen gebacken zu haben, der so schnell zubereitet war und es wenig abzuspülen gab :-)

Nun das wichtigste:

Lecker, lecker, lecker!!!

 

Diesen Kuchen werde ich definitiv wieder backen. Sowohl die Familie am Sonntag, als auch die Kollegen am Montag im Büro haben sofort nach dem Rezept gefragt… Was ich persönlich immer als das beste Kompliment empfinde.

TIPP für das nächste Mal: Dazu Sauerrahm- oder Joghurteis. Die leichte Säure vom Eis und die Süße des Kuchens hätten sicher unglaublich gut harmoniert.

Rezept:

Haferflockenboden

175 g weiche Butter

180 g Weizenmehl

120 g Zucker

45 g Haferflocken


1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

2. Die Butter schmelzen und mit Mehl, Zucker und Haferflocken mischen.

3. Den Teig in eine eingefettete Tarteform drücken. Den Teig mehrfach mit einer Gabel einstechen und den Rand mit Alufolie abdecken, damit er beim Backen nicht absackt.

4. In der Mitte des vorgeheizten Ofens etwa 15 Minuten vorbacken.

Blaubeerfüllung

400 g frische oder auch tiefgekühlte Blaubeeren

200 g Blaubeermarmelade

2 EL Balsamicoessig

4 EL Speisestärke


5. Blaubeeren, Blaubeermarmelade und Balsamicoessig mischen.

6. Die Speisestärke darunterrühren und alles auf den vorgebackenen Teigboden geben.

Knusperbelag

75 g Butter

75 g Haferflocken

120 g Zucker


7. Für den Belag die Butter schmelzen, mit Haferflockem und Zucker mischen und kurz abkühlen lassen.

8. Den Knusperbelag über die Blaubeeren verteilen und den Kuchen auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten goldbraun backen.

Comments 2

    1. Post
      Author

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *